Rassismus tötet! Leipzig

Keine Ruhe für Hoyerswerda!

Keine Ruhe für Hoyerswerda!Gegen rassistische Zustände!

Im September 1991 fliegen Flaschen und Steine gegen die Unterkünfte von Vertragsarbeiter_innen und Asylsuchenden im sächsischen Hoyerswerda. Eine Mob belagert über 5 Tage das Wohnheim und attackiert es diverse Male unter rassistische Parolen. Nach einigen Tagen werden die Betroffenen evakuiert und Nazis rühmen Hoyerswerda als “erste ausländerfreie Stadt” Deutschlands.

Die Stadt setzte alles daran die Demo und die antifaschistischen Gedenkveranstaltungen zum 20. Jahtestages des Pohroms zu behindern, u.a. durch Raumabsagen, Auflagen und Routenänderungen. Hoyerswerdas Oberbürgermeister setzte die Antifas mit Nazis gleich und behauptete die Ereignisse von 1991 seien kein Pogrom gewesen. Rund 40 Neonazis störten die Gedenkminute vor der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft. Antifasschist_innen, die sich die Hand vor’s Geisicht hielten, um von den Rechten nicht fotografiert zu werden, haben nun Strafbefehle wegen Vermummung erhalten. Außerdem wurden drei ehemalige Betroffene des Pogroms erneut bedroht und beleidigt.

Am 30. August kam es zu einem Angriff und Bedrohungen gegen Mitglieder der Linksjugend [solid.]

Für ein Denkmal und die Entschädigung der Betroffenen des Pogroms von 1991!   –   Für die Einstellung der Verfahren gegen die betroffenen Antifaschist_innen!

 

Aufruf  lesen | FACEBOOK-VERANSTALTUNG (ladet Leute ein)

 

Eine gemeinsame Aktion der Initiativen “Pogrom 91″ und “Rassismus tötet!”

Demo: 22. Sept. 2012 | Hoyerswerda
14.00 Uhr | Bahnhofsvorplatz

Video-Kundgebungen: 17. Sept. 2012 | überregional
–> Organisiert Videokundgebungen und/oder Filmabende in eurer Region. Material gibt es demnächst unter www.rassimus-toetet.de
Berlin: Freidrichshain:
20.00 Uhr | Boxhagener Platz //  Wedding: 20:00 Uhr | Leopoldplatz
Dresden: 17.09 2012| 15-19 uhr | Altmarktgalerie | uradresden.noblogs.org

Anreise zur Demo:
Zug: Berlin: Ostbahnhof – Treff: 10.15 Uhr / Abfahrt: 10.44 Uhr

  • Hintergrundinfos zum Pogrom 1991 in Hoyerswerda

 

  • Texte:

Interviews
mit dem Uwe-Karsten Heye: “Als aus Parolen Brandsätze wurden”
mit zwei Asylbewerbern von 1991: “Viele habe ich erkannt”

  • Filme:

Kurz-Doku
“Viele habe ich erkannt” (BRD / 1992 / 25 min)
Produktion.: autofocus Videowerkstatt Realisation: Helmut Dietrich, Julia Oelkers, Lars Maibaum
Ansehen >>>

“Das Hoyerswerda Syndrom” (Fr / 1996 / 52 min)
Mogniss H. Abdallah, Yonas Endrias
Ansehen >>>

 

20 Jahre Hoyerswerda
– 20 Jahre Hoyerswerda – Was hat sich seitdem verändert (Cosmo TV) Ansehen >>>
– Vor 20 Jahren Ausländerfeindliche Übergriffe in Hoyerswerda (MDR) Ansehen >>>

Video-Schnipsel
– Pogrom von Hoyerswerda und die Aslydebatte (ZDF) Ansehen >>>
– Ausschnitt aus “Nach Hitler Radikale Rechte rüsten auf” (ARD) Ansehen >>>
– Hoyerswerda, Rostock-Lichtenhagen und die CDU (ARD) Ansehen >>>

 

  • Audios:

– Vor 20 Jahren – rassistisches Pogrom in Hoyerswerda (08.08.2012, Freies Radio) Anhören >>>
– Hoyerswerda, alles wie immer – Pogrom91 (12.09.2012, Radio Corax) Anhören >>>

Sorry, the comment form is closed at this time.

Lokaler Ableger der bundesweiten Kampagne Rassismus tötet